Frau – Sein

Frauen-Heilkreis zur Entspannung – Lichtmeditation mit persönlicher Engel-/Schutzengelbotschaft:

Energetische Lichtarbeit mit einer Engel-Erdungs-/Licht-/Reinigungs-/Heilmeditation – du bekommst eine persönliche Engel-/Schutzengel-Botschaft. Hier kannst Du Dich von Heil- und Lichtenergien durchströmen und durchlichten lassen, um dein Energiefeld wieder anzuheben.

Termine:  werden noch bekannt gegeben

Energieausgleich  pro Abend: 30 €

Lichtvolle Energiearbeit zur Klärung, Reinigung, Erdung und Heilung durch Engel-Heilmeditationen –  nimm Dir Zeit für Dich, gönne Dir Zeiten der Stille um Kraft zu tanken, deine Seele baumeln zu lassen, aber auch deine Intuition und deinen weiblichen Weg zu schulen. Dazu lade ich jede Frau von ganzem Herzen ein ….  ich begrüße Dich zu den lichtvollen Engelmeditationen mit persönlicher Botschaft.

Energieausgleich 30 €;

Bitte immer um kurze Anmeldung, gerne per whatsapp, Telefon oder mail, jeweils bis Mittwoch  (01578/2466578 oder Kontaktformular)

 


Lichtvoller Frauenheilkreis

Energetisches Handauflegen – Berührung für Körper, Geist und Seele

Handauflegen – geistiges Heilen

Das Handauflegen gilt als eine der ältesten Behandlungsmethoden der Menschheit. Neben dem wärmenden Effekt vermittelt es soziale Nähe und wirkt dadurch beruhigend.

Die geistige Heilung entspringt, so wie der Name bereits sagt, nicht dem physischen, sondern dem geistigen Bereich. Schon von jeher gab es Menschen die das Wissen in sich trugen, dass der menschliche Geist in der Lage ist, sich bewusst mit einer höheren Kraft zu verbinden, um eine Heilung von physischen und psychischen Krankheiten zu ermöglichen.

Diese Verbindung ist von der Idee her im Prinzip sehr einfach. Nichtstestoweniger entstanden im Laufe der Geschichte die verschiedensten und komplizierten und geheimnisvollen Rituale und Traditionen, die den Menschen halfen, sich aus dem Alltag zu lösen und für das Geistige zu öffnen. Den HeilerInnen kam dabei eine große Autorität zu. In der heutigen Zeit werden sich wieder viele bewusst, dass jeder den Zugang zum Göttlichen in sich selber finden kann. Jeder Mensch, der im Herzen Liebe, Mitgefühl und Verbundenheit empfindet und den tiefen Wunsch danach verspürt, hat die Möglichkeit, die geistige Heilung durchzuführen.

Heilen ist eine Kunst. Man kann von Lehrern verschiedene Techniken oder Werkzeuge zur Verfügung gestellt bekommen, die durchaus auch hilfreich sein können. Im Wesentlichen geht es darum, dass der einzelne seine geistigen Fähigkeiten entwickelt.

Das Heilen kann mit dem Wesen einer Rosenblüte verglichen werden. Es ist von Natur aus schon angelegt, bedarf aber äußerer Dinge, um zur Entfaltung zu gelangen. Wasser, Erde, Sonnenlicht, sie alle tragen dazu bei, dass sich die Rosenknospe allmählich öffnet und das Wesen der Rose zum Vorschein kommt. Und so ist es auch mit der Kunst des Heilens.

Durch das Handauflegen erfahren wir mehr Ruhe, Gelassenheit und Vertrauen. Durch die Verbindung zu einer höheren Kraft entwickeln wir mehr Vertrauen, Dankbarkeit und es kann mehr Liebe entstehen, sowohl beim Heilsuchenden als auch bei demjenigen, der die Behandlung durchführt.

In diesem Frauenheilkreis erfahren wir die heilsame Wirkung durch das gegenseitige energetische Handauflegen für Körper, Geist und Seele. Wir unterstützen uns somit in unseren Heilprozessen auf allen Ebenen.

Termine: Mittwoch, 17.01., Donnerstag, 08.02., Donnerstag, 01. März, Donnerstag 12. April, Donnerstag 03. Mai, Mittwoch 13. Juni,  Donnerstag 04.07.2017 jeweils  von 19.00Uhr bis ca 22.00 Uhr –

Energieausgleich 33 € pro Abend –


Jahreskreisfeste

Jahreskreisfeste können uns helfen unser eigenes Leben bewusster zu erleben und zu gestalten. Indem wir uns auf die Energie der Jahreszeiten einschwingen, haben wir die Möglichkeit, Veränderungen in unserem Leben leichter wahrzunehmen und vertrauensvoller zu verarbeiten. Die Qualität der Jahreszeit lässt sich bewusst erfahren indem wir im Einklang mit den natürlichen Zyklen leben.
Der Jahreskreis und die Natur lehren uns somit eine ganzheitliche Sicht der Dinge: Dass alles sich dreht, in ständiger Bewegung ist; dass in jedem Anfang schon ein Ende und in jedem Ende schon der Anfang von etwas neuem liegt; das eine kann ohne das andere nicht existieren.
In jedem Jahr wiederholen sich die Jahreszeiten und dennoch ist jedes Jahr neu und einmalig. Nichts kann sich genauso wiederholen, wie es im vorigen Jahr war.
Ebenso ist es mit unserer Entwicklung, auch sie verläuft nicht gradlinig, sondern spiralförmig. Immer wieder begegnen wir Lebensthemen, Beziehungskonflikten oder Gefühlen, von denen wir dachten, dass sie schon längst abgehakt seien. Und oft sind wir darüber enttäuscht. Der Unterschied ist, dass wir jedes Mal besser damit um-gehen können. Entwicklung besteht darin, dass wir immer früher merken, dass wir schon wieder in ein altes Muster geraten sind.
Im Laufe des Jahres können wir lernen, mit kleinen Ritualen, die sich auf unseren Alltag beziehen, bewusst im Fluss der jeweiligen Jahreszeit sein. Hier können wir auch gut an die Traditionen unserer Mütter, Groß-/ und Urgroßmütter anknüpfen, die in früheren Zeiten noch viel intensiver mit dem Wandel der Natur verbunden waren. Sie stellten sich auf die Witterungsbedingungen, die veränderten Temperaturen und Sonnen- und Lichtverhältnisse im Verlauf des Jahres ein und richteten ihre Arbeiten in Haus und Garten danach aus. Auch ihre Essgewohnheiten waren eng mit der jeweiligen Jahreszeit verbunden, denn es wurde vor allem die Früchte der Saison und der Region verwendet. Dieser enge Kontakt mit den jahreszeitlichen Veränderungen gab ihnen Halt und Sicherheit für die ständigen Bewegungen des Lebens.

Das alte Wissen über die Heilkräfte der Pflanzen, natürliche Heilmittel, über bäuerliche Traditionen, Anregungen zu alltäglichen Arbeiten und Ritualen, Handarbeiten, Kochen, Backen, Tänze etc. soll in unseren gemeinsamen Jahreskreisfesten wieder neu belebt und weiter gegeben werden. Ganz nach dem Motto: Was unsere Großmütter und Vorfahren noch wussten.

So wollen wir, geborgen im Kreis der Frauen, heilsame Erfahrungen und altes Wissen austauschen und die 8 Jahreskreisfeste gemeinsam feiern. Auch mit Meditationen und Tänzen werden wir unsere Feste bereichern. Jede Frau darf ihr Wissen, ihre Erfahrungen, Rezepte usw. in das Jahreskreisfest mit einbringen.

Erlebe die Heilkraft, die im Kreis des Jahres zu finden ist!

Quellennachweis: Die Reise durch den Jahreskreis für Frauen von Brigitta de las Heras


Frau-Sein und Sexualität

Jede Frau trägt die Sehnsucht nach Zärtlichkeit, liebevoller Berührung und einer erfüllten Sexualität in sich. Unsere Sexualität ist unsere intimste und essentielle Fähigkeit unser Frausein zu leben und auszudrücken. Sie ist eine der größten und genussvollsten Geschenke, die wir im Leben erfahren dürfen. Dadurch ist es uns möglich, tiefes Glück, Verbundenheit und höchste Sinnesfreuden zu erleben. Unsere Sexualität ist elementar mit unserem Selbstwert und Selbstbewusstsein als Frau verbunden.
Jedoch haben sich viele Frauen aus der Sexualität zurückgezogen, da sie sich in der gelebten Form nicht zu Hause fühlen. Oftmals bedingen mangelnde Kenntnisse über den weiblichen Körper haben, dass es Frauen nicht möglich ist, eine bewusste und befriedigende Sexualität zu erleben. Sexualität wird dann nicht mehr so wichtig; sie wird vernachlässigt und mit anderen Dingen kompensiert. Jedoch hat jede Frau das Potential, ihre Sexualität voll und ganz zu leben.

Es geht unter anderem darum, Spannungen, Rollen, Masken, Schutzmechanismen, Stress und Projektionen los zu lassen um eine bewusste und befriedigende Sexualität zu erleben. Mit geführten Meditationen zu unserm Kraftort und Körperübungen lernen wir uns selbst wieder zu fühlen und unser Bewusstsein auf unseren Körper zu lenken.

Aktueller Termin: 23.06.2018 von 10.00 – 17.00 Uhr

Energieausgleich 99,- € (inkl. Tee, Kaffee, Wasser,Obst, Brezeln, Gebäck)


Rauhnächte – Raunächte – Rauchnächte

Die Tage zwischen den Jahren
Gerade heute erwacht in vielen Menschen wieder die Sehnsucht nach dem Althergebrachten, Ursprünglichen und Natürlichen. So genial die technischen Errungenschaften und manche Vorzüge des modernen Lebens auch sein mögen, unser inneres Sehnen ist wohl ganz einfach ein Teil der menschlichen Natur und dazu gehören Bräuche und Rituale zu bestimmten Zeiten dazu.

Die Räuhnächte  waren für unsere Vorfahren „Heilige Nächte“. In dieser Zeit wurden viele Bräuche und Rituale zelebriert. Die Rauhnächte beginnen in den meisten Gegenden mit der Nacht vom 25. auf den 26. Dezember. Nach Überlieferungen zur Folge gibt es 12 Rauhnächte wobei jede Nacht für einen Monat des nächsten Jahres steht. So wurde diese Zeit  auch genutzt um sich auf das Neue Jahr zu besinnen.

Viele Bräuche wie z. B. das Ordnung machen vor den Feiertagen, ein Licht ans Fenster zu stellen oder das  „Karpfen-Essen“ zu Silvester, haben ihren Ursprung in dieser „wundersamen“ Zeit. Auch das Räuchern mit verschiedenen Kräutern gehörte zu einem festen Ritual.  Gerne möchte ich Euch die Geschichte der Räuhnächte wieder näher bringen und alte Bräuche und Rituale neu aufleben lassen. Gemeinsam Räuchern wir mit verschiedenen Kräutern und erarbeiten uns Ziele und Wünsche für das Neue Jahr.