Seelenweisheiten

“Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte”

Ich würde mich ins Bett legen, wenn ich krank bin anstatt zu denken die Welt stehe still, wenn ich für einen Tag nicht da bin.
Ich würde die schöne Kerze anzünden, bevor sie in der Vitrine schmilzt.
Ich würde weniger reden und mehr zuhören
Ich würde Freunde zum Essen einladen, auch wenn der Teppich fleckig und das Sofa abgeschossen ist.
Ich würde Popcorn im “guten” Esszimmer essen und mir weniger Gedanken über den Schmutz machen, wenn jemand das Kamin anzünden will.
Ich würde mir Zeit nehmen, meinem Vater zuzuhören,
wenn er gedankliche Streifzüge durch seine Jugend unternimmt.
Ich würde meinem Ehemann mehr helfen, die Verantwortung zu tragen.
Ich würde nicht reklamieren, wenn jemand im Auto die Fenster aufmacht,
nur weil meine Haare frisch frisiert sind.
Ich würde mit meinen Kindern im Gras sitzen und mir keine Gedanken
über die Grasflecken machen.
Ich würde weniger heulen und lachen während ich TV schaue,
aber mehr während ich das richtige Leben beobachte.
Ich würde nichts mehr kaufen nur weil es praktisch ist,
nicht verschmutzt oder eine lebenslange Garantie hat.
Ich würde mir die 9 Monate der Schwangerschaft nicht mehr wegwünschen, sondern jeden Moment genießen und realisieren, dass das Wunder des Wachsens in mir die einzige Möglichkeit ist,
Gott bei einem Wunder zu unterstützen!
Wenn meine Kinder mich heftig küssen wollen, würde ich nie mehr sagen:
“Später, geht jetzt und wasch’ dir die Hände, wir essen gleich”
Es würde mehr “ich liebe Dich”, mehr “es tut mir leid” geben.
Aber vor allem würde ich, wenn ich nochmals eine Chance im Leben hätte,
jede Minute auskosten, anschauen und sie wirklich sehen…. sie leben… und niemals zurück geben.
Ich würde mich nicht mehr mit Kleinigkeiten abgeben und darüber klagen.
Macht Euch keine Gedanken über jene, die Euch nicht mögen, mehr besitzen oder über das was sie tun.
Lasst uns stattdessen die Beziehungen hegen und pflegen zu jenen die uns lieben.
Denken wir an die Dinge, mit denen uns Gott gesegnet hat,
und was wir jeden Tag tun können um uns selbst mental, physisch, emotional wie auch geistig zu fördern.
Das Leben ist zu kurz um es einfach vorbeiziehen zu lassen.
Wir haben nur dieses eine und dann ist es vorüber.
Ich hoffe, Ihr habt alle einen gesegneten Tag!”

(von Erma Bombeck (nachdem sie erfahren hatte, dass sie ihren Kampf gegen den Brustkrebs verlieren wird)
Übersetzt von Susanne R., Quelle: http://www.leben-wie-zuvor.ch/erfahrungsberichte.cfm/eb_id/24.htm)


Viele Menschen haben diese Erkenntnis erst wenn sie
krank sind und zur Ruhe,
zur Innenschau gezwungen werden.
So spricht die Seele zum Körper:

Gib du die Botschaft (als Krankheit) weiter,
auf mich hört mein Mensch leider noch nicht.

Also wenn der Mensch nicht nach Innen hört,
muss es ihm, im Außen aufgezeigt werden.
Doch immer mehr Menschen erleben durch Bewusstwerdung,
durch bewusstes Hinsehen,
was wirklich wichtig ist, in ihrem Leben
und durch bewusste Lebensveränderung
ein zweites Leben in EINER Inkarnation, in EINEM Körper.
Und dieses zweite Leben, ist erfüllt von
Qualität, von Liebe, von Freude, von Verstehen,
von Lebenslust, von Mitgefühl, von Frieden,
es ist die Manifestation unseres Himmels auf Erden.


Und gerne möchte ich hier von Herzen Paulo Coelho zitieren: Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben; Sie haben meine Phantasie beflügelt.

“Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten,
Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.

Ich danke allen, die mich belogen haben.
Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.

Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben.
Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.

Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben.
Sie haben meinen Mut geweckt.

Ich danke allen, die mich verlassen haben.
Sie haben mir Raum gegeben für Neues.

Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben.
Sie haben mich wachsam werden lassen.

Ich danke allen, die mich verletzt haben.
Sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen.

Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben.
Sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.

Vor allem aber danke ich all jenen, die mich lieben, so wie ich bin. Sie geben mir die Kraft zum Leben! Danke.”

(Paul Coelho)


“Lernen heißt, herauszufinden was du bereits weißt. Tun heißt, zu zeigen, dass du es weißt. Lehren heißt, andere daran zu erinnern, dass sie es ebenso wissen wie du. Ihr alle seid Lernende, Tuende, Lehrende.”

(Richard Bach)


Was ist ein LEHRER – VERMITTLER DER NEUEN ENERGIE?

“Ein wahrer spiritueller Lehrer hat nichts im herkömmlichen Sinne des Wortes zu lehren, er hat nichts, was er dir geben oder zufügen könnte wie zum Beispiel neue Informationen, Ansichten oder Verhaltensregeln. Die einzige Funktion eines solchen Lehrers besteht darin, dir zu helfen, das aus dem Weg zu räumen, was dich von der Wahrheit trennt – von der Wahrheit dessen, was du schon bist und was du in deinem tiefsten Wesen schon weißt. Der spirituelle Lehrer ist dazu da, dir diese Dimension der inneren Tiefe, des inneren Friedens zu zeigen und zu erschließen.”

(Quelle: Eckhart Tolle “Stille spricht”)


Du wirst ihn nicht mögen, den neuen Lehrer!!!

Sie stellen Fragen, anstatt Antworten zu geben.
Sie schreiben dir nicht vor, was du denken sollst, sie sagen dir nicht, welchen Weg du gehen und was du tun sollst.
Sie erzählen dir Geschichten, anstatt zu predigen und sie werden dich die Antworten finden lassen, die für dich die richtigen sind.
Der neue Lehrer nimmt dir deine Entscheidungen nicht ab und er ist auch nicht dazu da, dich zu tragen auf deinem Weg. Der neue Lehrer inspiriert und motiviert dich, Stärke und Vertrauen zu entwickeln, damit du diesen Weg selbst gehen kannst. Sie möchten, dass du unabhängig bist und nicht etwa abhängig. Sie möchten, dass du mit ihnen gemeinsam gehst und nicht, dass du ihnen folgst. Der neue Lehrer begrenzt deine Möglichkeiten nicht, denn der neue Lehrer weiß, dass es eine Vielzahl an Wegen gibt, die alle zum gleichen Ziel führen. Aus diesem Grund sagt der neue Lehrer niemals „Mein Weg ist der richtige Weg“. Der neue Lehrer möchte, dass du in deine innere göttliche Kraft hinein erwachst.
Der neue Lehrer bietet seinem Schüler niemals eine spirituelle Abkürzung an.
Der neue Lehrer ist ein hart gesottener Realist.
Sie wissen, das spiritueller Fortschritt meist Schritt für Schritt in zeitlicher Abfolge und durch Hingabe erfolgt,
aber sie sind gleichsam offen für das Wunder, dass das spontane Erwachen möglich ist und geschieht.
Der neue Lehrer sagt niemals Negatives vorher, denn sie wissen, dass sie in ihrer Funktion viele Menschen beeinflussen können. Wenn sie andere dahingehend beeinflussen, Angst zu haben, dann wissen sie, dass sie die daran hindern, selbst Zugang zur Wahrheit Spirits zu erlangen.
Der neue Lehrer ist sich auch der Macht des kollektiven Bewusstseins bewusst.
Sie wissen, dass sie durch negativ gefärbte Vorhersagen das gesamte kollektive Gefüge beeinflussen und dadurch Begrenzungen erschaffen würden, die uns die Arbeit derzeit unnötig erschweren würde.
Sie wissen, dass Angst dich davon abhält, deine innere Wahrheit zu hören.
Der neue Lehrer ist durch Geschenke oder Komplimente nicht zu beeindrucken.
Sie sind nicht deshalb Lehrer, weil sie ihr Ego stärken möchten oder beweisen, wie hochgradig erleuchtet sie sind oder weil sie Anhänger suchen.
Tatsächlich möchten viele von ihnen überhaupt keine Lehrer sein.
Ihr könnt sie an den ungewöhnlichsten Orten finden.

Ein Lehrer könnte der niedergeschlagene Typ sein, der in dem kleinen Café neben euch sitzt, ihr könnt den Lehrer aber auch an Orten finden, an denen ihr ihn erwartet, wie bei einer Konferenz, z.B.
Der neue Lehrer ist überall und er kann jeder sein.
Gott wirkt durch alle Menschen und auf jegliche, nicht zu ergründende Art und Weise.
Der neue Lehrer versucht nicht, dich zu gewinnen, indem er dir spirituelle Phänomene oder grandiose Visionen verspricht.
Spirituelle Phänomene sind eine Form der metaphysischen Unterhaltung und machen vielleicht Spaß,
aber sie bringen dich nicht wirklich weiter auf deinem Weg.
Spirituelle Phänomene können im Zusammenhang mit deinem spirituellen Lehrer – oder bei dir – auftreten, oder auch nicht.
Wenn tatsächlich spirituelle Phänomene auftreten, dann hab Freude daran.
Wenn du keine erlebst, dann freu dich trotzdem!
Die neuen Lehrer sind nicht statusorientiert.
Ein Status oder Titel bedeutet, dass einer besser ist als ein anderer und erzeugt Trennung.
Ein Status oder Titel bevollmächtigt einen, während es einen anderen entmachtet und das ist nicht zulässig.
Der neue Lehrer ist nicht davon beeindruckt, was du in deiner Vergangenheit warst, welche Erfahrungen du gemacht hast oder was du alles weißt, es sei denn, es ist wichtig für die gegenwärtige Situation.
Sie sind auch kaum zu beeindrucken durch Abschlüsse, Titel oder herausragende Positionen
Deine genetische Abstammung ist ihnen egal, ebenso wie deine Schulbildung oder die Tatsache, mit wem du schon alles gearbeitet hast.
Ausschließlich wichtig ist für sie, wer du jetzt bist.
Der neue Lehrer ist ehrlich zu dir und er hofft, dass du auch ehrlich zu ihm bist.
Denn was wir in der Vergangenheit einmal waren, ist eben nur das:
Ver-gangen-heit.
Das war dann – und jetzt – ist jetzt.
Ausschließlich wichtig ist für sie, wo dein Herz jetzt ist,
denn nichts anderes zählt als das Jetzt.

Quelle: Botschaft von Lord Meru
(Bruder-/Schwesternschaft der sieben Strahlen, Peru)
Gegeben durch Aluna Joy Yaxk’in,
Sedona (Arizona), USA, zur Sonnenwende im Juni 2005

Schreibe einen Kommentar